Muster und strukturen lehrplan

Tebbutt, C 2006, Numeracy Plan 2006–2008, New South Wales, Curriculum Leadership article, volume 4, issue 8. www.curriculum.edu.au/leader/default.asp?id=13489 (Abgerufen 16/7/2006) Die Projektaktivitäten konzentrierten sich auf die Verbesserung des visuellen Gedächtnisses der Schüler, die Fähigkeit, Muster zu identifizieren und anzuwenden, und die Fähigkeit, Struktur in mathematischen Ideen zu suchen. Die Aktivitäten wurden regelmäßig in unterschiedlicher Form wiederholt, um die Verallgemeinerung zu fördern. Einige Schüler erfuhren beispielsweise, dass in einem 2 x 3 rechteckigen Rasterraster von Quadraten die Quadrate gleich groß sind, sie sich an ihren Seiten berühren, dass in jeder Zeile und in jeder Spalte die gleiche Zahl vorhanden ist und die Gesamtzahl gezählt werden kann. In der nächsten Lektion wurde die Übung mit verschiedenen Größen und Formen wiederholt. Im Wesentlichen wurde bei den Aktivitäten die “räumliche Struktur” der numerischen und Messideen hervorgehoben. Die Aufmerksamkeit muss auf wesentliche Elemente des mathematischen Musters und der Struktur, wie das Zählen in Mustern oder das Zeichnen eines Rasters aus dem Speicher, neu ausgerichtet werden. Auf diese Weise können wir den Schülern helfen, ein besseres Bild von dem zu machen, was ein verwirrendes und künstliches System von Symbolen und Sprache erscheinen mag. Sobald eine bessere Kommunikation über das Wichtige hergestellt wird, können andere Strategien, um Genauigkeit und weiteres mathematisches Wissen aufzubauen, leichter etabliert werden, was den Zugang zu effektiver mathematischer Entwicklung für alle Studenten verbessert.

Anzahl und Algebra werden zusammen entwickelt, da jede das Studium des anderen bereichert. Die Studierenden wenden Zahlensinn und Strategien zum Zählen und Darstellen von Zahlen an. Sie untersuchen die Größe und die Eigenschaften von Zahlen. Sie wenden eine Reihe von Berechnungsstrategien an und verstehen die Zusammenhänge zwischen Vorgängen. Sie erkennen Muster und verstehen die Konzepte von Variable und Funktion. Sie bauen auf ihrem Verständnis des Zahlensystems auf, um Beziehungen zu beschreiben und Verallgemeinerungen zu formulieren. Sie erkennen Äquivalenz und lösen Gleichungen und Ungleichheiten. Sie wenden ihre Anzahl und Algebra-Fähigkeiten an, um Untersuchungen durchzuführen, Probleme zu lösen und ihre Argumentation zu kommunizieren.

Die Kompetenzstränge sind Verstehen, Fließen, Problemlösung und Argumentation. Sie beschreiben, wie Inhalte erforscht oder entwickelt werden; das heißt, das Denken und Tun der Mathematik. Die Stränge bilden eine sinnvolle Grundlage für die Entwicklung von Konzepten im Erlernen der Mathematik und wurden in die Inhaltsbeschreibungen der drei Inhaltsstränge einfließen lassen. Dieser Ansatz wurde gewählt, um sicherzustellen, dass sich die Fähigkeiten der Schüler in den mathematischen Fähigkeiten im gesamten Lehrplan entwickeln und im Laufe der Schuljahre immer ausgefeilter werden. Die jüngste Reform des Mathematikcurriculums, sowohl in Australien als auch international, spiegelt diese neuen Erkenntnisse wider. Der NSW-Mathematik-Lehrplan K–6 zum Beispiel hat vor kurzem einen Strang “Patterns and Algebra” aus den ersten Schuljahren integriert, und ein “Struktur”-Strang wurde auch im lehrplan der viktorianischen Mathematik entwickelt. Diese Fortschritte im Curriculum und in der Forschung ermöglichen es uns, Einblicke in den Zusammenhang zwischen der Entwicklung des frühen algebraischen Denkens und den Schwierigkeiten der Schüler beim Erlernen von Mathematik zu gewinnen, sowie das Potenzial des frühen algebraischen Lernens, das zur Verbesserung der mathematischen Leistung im Allgemeinen haben kann.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.